{Play}

Die Infektionszahlen sind immer noch hoch. Zu unser aller Schutz gelten diese Regeln: 

 

- Um die Verbreitung der Corona-Erkrankung zu reduzieren, beraten wir aktuell nur per Telefon und E-Mail. 

- Nur in vorher abgesprochenen Ausnahmefällen beraten wir persönlich. Termin unbedingt per Telefon oder E-Mail anmelden.  

- negativer Testnachweis/ Tagespass bitte unaufgefordert vorzeigen (Bitte rechtzeitig Termin im Testzentrum Ihrer Wahl organisieren!).

- Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln innerhalb unserer Räume.

- Tragen einer FFP2-Maske.

- Hände bei Betreten der Beratungsstelle desinfizieren und Kontaktbogen ausfüllen! 

 

OHNE TESTUNG findet die Beratung nur per Telefon und E-Mail statt.  

 

Rufen Sie uns an, sprechen Sie uns auf den Anrufbeantworter oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen. Falls ein persönlicher Beratungskontakt notwendig ist, sprechen Sie uns an und wir finden gemeinsam eine Lösung. 

                         

                                                                                                        Wir freuen uns auf Sie! 


{Play}

Veränderungen beim Verein EUTB KOMPASS
LANDKREIS ROTENBURG. Eine ergänzende unabhängige Teilhabeberatung für Menschen mit Beeinträchtigungen in der Region Rotenburg-Bremervörde-Zeven bietet der Verein EUTB KOMPASS. Bereits seit mehr als zwei Jahren ist das Büro am Pferdemarkt 1 in Rotenburg beheimatet (im Gebäude der Sparkasse, Eingang Richtung Goethestraße). Jetzt gab es Wechsel im Vereinsvorstand.

Foto:
Vorstandswechsel mit Abstand und Mund-Nase-Bedeckung: Hilmer Drögemüller und Hans-Joachim Hopfe (hinten von rechts) verlassen den KOMPASS-Vorstand, Hans-Peter Otten und Jörn Steppat (vorne von links) rücken nach. Mit dabei bleiben Roland Wiese und Volker Wahlers.

Warum ist der Verein entstanden? Hintergrund ist das Bundesteilhabegesetz (BTHG). Seit Januar 2018 entstehen Stück für Stück rund 500 Anlaufstellen für Ergänzende unabhängige Teilhabeberatungen, das Bundesministerium für Arbeit und Soziales fördert deren Einrichtung mit 58 Millionen Euro jährlich. Die Mittel werden für ein bedarfsgerechtes, regionales Angebot entsprechend der Größe der Bundesländer aufgeteilt. Die Einrichtungen stehen für Fragen zu allen Beeinträchtigungen und zu allen Fragen der Rehabilitation und Teilhabe offen. Es handelt sich um ein ergänzendes Angebot, das bereits bestehende Beratungsstrukturen nicht ersetzen soll.
Um ein möglichst unabhängiges und vielfältiges Beratungsangebot zu gewährleisten, haben sich einige Organisationen, die schon in der Behindertenarbeit im Landkreis Rotenburg tätig sind, zu dem Verein zusammengeschlossen, der die Funktion als Träger der EUTB übernimmt. Mitglieder sind: Geso Gesellschaft für soziale Hilfen, Lebenshilfe Rotenburg-Verden, Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen Bremervörde/Zeven, Lebensraum Diakonie, Paritätischer Wohlfahrtsverband Niedersachsen Kreisverband Rotenburg, Rotenburger Werke, Steinfelder Wohngruppen, Verein Tandem sowie Umkreis Verein zur Förderung sozialer Hilfen.
Vorsitzender Hilmer Drögemüller und Stellvertreter Hans-Joachim Hopfe wurden nun turnusgemäß aus dem Vorstand verabschiedet. Neu dabei sind Jörn Steppat und Hans-Peter Otten. Weiter mit dabei sind wie bislang Volker Wahlers und Roland Wiese. Das Duo an der Spitze bilden somit nun Vorsitzender Roland Wiese (Geso) und Stellvertreter Jörn Steppat (Lebenshilfe Rotenburg-Verden).
Zu erreichen ist KOMPASS unter 04261-1897760 und per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Informationen gibt es auf www.eutb-row.de.